“Auf der Spur”: Lesung mit Anne Reiche am 22. August

68502675_2460512787336023_7641263654473564160_o

Am Donnerstag, 22. August, ist es so weit: Dann liest Autorin und Hafenstraßenbewohnerin Anne Reiche im Rahmen der KIEZBEBEN-Nächte im FC St Pauli-Museum aus ihrem Buch “Auf der Spur”. Los geht es um 19:30 Uhr – Einlass 19 Uhr – mit anschließender Podiumsdiskussion und Gästen!

Auf der Spur steht für den roten Faden in Anne Reiches Leben – 
ihre Suche nach einer politischen Praxis, die reale Veränderungen erkämpft und die gleichzeitig auch ganz für sie selbst stimmt. 
Das war die Hafenstraße für sie, nach einem holprigen Weg und harten Erfahrungen, die sie aber nie dazu gebracht haben, sich damit abzufinden, dass es nicht weitergeht.

Anne war neunzehn, als sie 1965 nach Westberlin zog. Dort wurde sie aktiver Teil der Protestbewegung und der ersten militanten Zusammenhänge. Dreimal verhaftet, schließlich verurteilt wegen versuchter Gefangenenbefreiung, Bankraub und Zugehörigkeit zur Bewegung 
2. Juni. Insgesamt wurden es zehn Jahre Knast, wo sie zusammen mit den Gefangenen aus der RAF kämpfte und an den kollektiven Hungerstreiks teilnahm.

Nach ihrer Entlassung 1982 ging Anne Reiche nach Hamburg, wo sie den Kampf um die Hafenstraße mitprägte. Mit der Organisation des VIVA ST. PAULI Konzerts und der Entwicklung des Konzepts der Sozialen Straße hat sie wesentlich zum Erhalt der Häuser beigetragen.

Anne Reiche schreibt direkt und „gerade heraus“, ihre Erinnerungen an bestimmte Menschen, bestimmte Situationen sind oft so lebendig, dass man beim Lesen das Gefühl hat, fast in Echtzeit dabei zu sein


Der Eintritt zur Lesung ist im regulären Ausstellungspreis inbegriffen:
 7€ regulär / 4€ ermäßigt / 10€ Soli-Preis fürs Museum